Gerade ist der umfassende Wechsel auf den neuen DVB-T2 HD-Standard abgeschlossen, steht dessen Zukunftssicherheit auch schon wieder in Frage. Es ist durchaus möglich, dass in zehn Jahren schon wieder Schluss ist mit dieser Technik. Zwar sind Politiker keine Experten, aber man denkt die 5G-Technik könne das Antennenfernsehen DVB-T2 HD ersetzen…(weil man sich ja unbedingt innovativ zeigen will!). Die 5G-Broadcasting-Methode ist jedoch alles andere als ausgereift und die flächendeckende Verbreitung ist teuer. Ja, und an den Nutzer, den normalen Fernsehzuschauer, denkt die Politik natürlich nicht.

Ganz nebenbei, die TV-Hersteller scheinen da schon weiter zu sein. Der Trend scheint dahin zu gehen, dass neue TV-Geräte ohnehin nur drei oder vier Jahre halten. Gleich nach der Garantiezeit bleibt das dünne Flachbild oft schwarz.

Für den Zuschauer würde die Umstellung bzw. die komplette Abschaltung von DVB-T2 bedeuten, dass wieder neue Geräte angeschafft werden müssten. Angesichts dieser Entwicklung dürfte es für Nutzer bedeutend sein, eventuelle Investitionen genauer zu prüfen – vor allem, wenn diese langfristig genutzt werden sollen. Immerhin kann es sein, dass in einigen Jahren der Trend dann zum Broadcasting von IP-Streams über die Mobilfunknetze geht und das klassische Antennenfernsehen in absehbarer Zeit komplett abgeschaltet wird.

Nicht vergessen: Am 4.12.2019 ziehen NDR HD, MDR HD, HR HD, BR HD, WDR HD im Raum Bremen/Unterweser auf Kanal 30 / 546 MHz um.

DVB-T2 schon wieder vorbei?
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.