Statt dich hier aufzuregen kann man etwas tun! Siehe „Die Lebensmittelretter“ aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck – wir haben Märkte gefunden, die uns ihre nicht mehr verkaufbaren Lebensmittel zur Verfügung stellen und wir verteilen diese dann kostenlos. Geht ganz einfach und legal!Ich habe vorhin einen Kartoffelsalat gegessen . Verfallsdatum : Mai 2018 …war im Kühlschrank. Ich lebe noch … Mal sehen wie lange

Immer wieder auf den Punkt gebracht, das Tagesgeschäft. Sehr gut formuliert jeweils, weiter so!! Auf dass sich was ändere

Was habt ihr immer mit Nestlé? Beschäftigt Euch doch mal mit dem Laden. Ich finde, keine andere Firma setzt sich in den letzten zehn Jahren so für positive nachhaltige Entwicklungen ein.

 Bis zum Jahresende wird die CDU die 20%-Marke geknackt haben. Ich freu mich drauf.

Containern verbieten – meinetwegen. Dann stellt doch Regale/Boxen auf, wo man -legal- im Supermarkt die nicht mehr ganz frischen aber noch verzehrbaren Lebensmittel mitnehmen kann. So wie es teilweise drinnen schon Kühlecken gibt, wo die Sachen mit kurzem MHD zum 1/2 Preis oder für ein paar Cent mitgenommen werden können. Machbar wäre so Vieles, wenn man denn nur WOLLTE, gell?!

Essen aus der Mülltonne ist dekadent. Stattdessen sollten die Supermärkte gesetzlich dazu verpflichtet werden den Überschuss an soziale Einrichtungen zu spenden. Man hat dann auch den Effekt, das sparsamer in den Supermärkten bestellt wird.

Wichtig wäre anstatt eine Debatte darüber zu führen, wann man ein Diebstahldelikt legalisiert, eine Debatte darüber zu führen, wie man mit Gütern (v. A. Nahrungsmittel) nachhaltig umgehen soll. Und das ist nichts für ein Justizministerium.

Wenn Sie dann wenigstens gleich mit verabschiedet hätten das nicht mehr, um dem Konsum immer volles Angebot anbieten zu können, sinnlos produziert werden darf.

Oder das übrig gebliebene Lebensmittel am Abend nicht mehr weggeworfen werden dürfen sondern Tafeln etc. gespendet werden müssen und wegwerfen mit Geldstrafen belegt werden (keine Lebensmittel im Müll, kein Containern liebe Union).

Das ist doch grotesk, dass die Supermärkte nicht einfach verpflichtet sind, das Essen zu spenden oder wenigstens nicht wegzuwerfen. Wir diskutieren stattdessen darüber ob es legal ist, dass Leute Essen aus der Mülltonne nehmen dürfen. Alter Falter. Geht garnicht.

Die Frage ist: warum müssen immer mehr Menschen das Essen aus den Container holen, zum Tafel fahren?

Die schere zwischen Arm und Reich wird immer Größer… leider.

Mich würde interessieren warum es überhaupt möglich ist das zu verbieten?

Containern müsste gar nicht sein, wenn die Discounter und Supermärkte wie in Frankreich abgelaufene Lebensmittel kostenlos abgeben müssten.

JEDER DARF ETWAS SAGEN!

Jede(r) darf etwas sagen