Der zweite nationale DAB+-Multiplex startet einen Testbetrieb anlässlich der Internationalen Funkausstellung (6. bis 11. September). Der offizielle Start erfolgt laut dem Betreiberkonsortium Antenne Deutschland„bis Ende 2019“. Man ist zu der Auffassung gekommen, dass die Nutzung der zugewiesenen Plattformfrequenzen von großer gesellschaftlicher Relevanz ist. Ihr jahrelanges Brachliegen wäre unverantwortlich gegenüber Hörern, Programmanbietern und dem digitalen Radiostandort Deutschland. Der neue Multiplex sei um so wichtiger, da es sich um die letzten bundesweiten terrestrischen Verbreitungsmöglichkeiten handelt. Diese ermöglichten es den Radioveranstaltern größere Reichweiten und Wachstum auf dem Werbemarkt zu erreichen, wird um Anbieter geworben.

Es liefen bereits „Gespräche mit Drittanbietern“, die sich neben den eigenen Stationen an dem „attraktiven Mix aus bis zu 16 zusätzlichen bundesweiten, neuen und etablierten Programmen“ beteiligen sollen. Man wird sogar einige Programmbetreiber enttäuschen zu müssen.

Der 2011 gestartete erste nationale Multiplex habe mit seinen 13 Programmen „entscheidend dazu beigetragen, dass heute schon 2,5 Millionen Hörer täglich über DAB+ Radio hören“ und das rund 250 Programme regional über DAB+ senden. Ein zweiter nationaler Mux „stärkt die zügige Weiterentwicklung des Digitalradios in Deutschland und flankiert damit entsprechende Initiativen der Länder, des Bundes und der EU“, so die Betreiber.

Die Anschaffung eines DAB- Radios lohnt in jedem Fall und ist zukunftssicher. Hier finden Sie einige Tips.

Die zweite DAB+ Plattform kommt
Markiert in: