Die ARD hat ein Problem. Das ist die Zuschauerquote oder auch das Schielen der ARD auf die Quote. In der werberelevanten Altersgruppe 14 – 49 Jahre bringt es die ARD sage und schreibe nur auf Platz 8, hinter RTL2 und Kabel. Das sagt viel darüber aus wohin die TV-Reise in der Zukunft geht.

Die ARD hat aber auch andere, selbstgemachte Probleme. Da wird der Publikumsliebling „Lindenstraße“ unter fadenscheinigen Gründen abgesetzt, die etablierten Magazine sehen sich mit dem „Lügenpresse“-Vorwurf und der Manipulation konfrontiert und in Sachen „Haushaltsabgabe“ gerät sie mitten hinein in die Diskussion um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Europa. Es wäre schade, wenn erst Druck von aussen kommen muss, um die ARD zur Besinnung bzw. zurück auf den Teppich zu bringen.

Ich meine wir brauchen die Öffentlich-Rechtlichen als Gegengewicht zur Verblödung durch die Privaten. Wenn sich ARD und ZDF jetzt aber auch auf das Niveau der Quotenjäger begeben, dann haben sie kaum noch eine Existenzberechtigung. Idee für neue Sendung bei RTL: „Intelligente Zuschauer suchen ein Programm“. Bei der AfD würde das „Volk sucht Rundfunk“ heißen.

Intelligente Zuschauer suchen ein Programm