Mehr als 80 Prozent für Abschaffung der MEZ

Die Online-Befragung zur Abschaffung oder Beibehaltung der Zeitumstellung war in Deutschland auf besonderes Interesse gestoßen. Von den 4,6 Millionen Teilnehmern kamen rund drei Millionen aus der Bundesrepublik. In Deutschland gibt es die Sommerzeit seit 1980. Seit 1996 stellen die Menschen in allen EU-Ländern die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktober-Sonntag wieder eine Stunde zurück. Eigentlich soll das Tageslicht besser genutzt und dadurch Energie gespart werden. Der tatsächliche Nutzen ist umstritten.

Bis zum 16. August hatten die EU-Bürger die Gelegenheit, sich in einer Umfrage für die Abschaffung oder Beibehaltung der Zeitumstellung auszusprechen. Mehr als 80 Prozent sind demnach für die Abschaffung. Die Ergebnisse waren im Laufe der Woche bereits durchgesickert. Die Zeitumstellung in der EU wird abgeschafft. Das kündigte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Freitag an.

Es ist schön im Juni noch bis 22 Uhr oder sogar 23 Uhr im Garten sitzen zu können, ohne die Notwendigkeit eine Lampe anknipsen zu müssen. Nervig aber wird es sein, wenn es Mitte Dezember dann erst gegen 10 Uhr hell wird. Und ob es dann ab 16:30 Uhr dunkel wird, wie nach der jetzigen Regelung, oder erst gegen 17:30 Uhr spielt eigentlich keine Rolle.