„Pflegestufe 0“

Pflegestufe Null hat sich für alle Hilfebedarfe unterhalb der Pflegestufe 1 SGB XI eingebürgert. Dokumentiert ist die Pflegestufe Null nicht. Gem. SGB XI gibt es  andere und geringere Hilfebedarfe als nach SGB XI bezeichnet. Unter anderen oder geringeren Leistungen lassen sich sowohl Leistungen der Sozialen Betreuung, der Alltagshilfe, der pädagogischen Beratung, der Beschaffung, Aufbewahrung und Vergabe von Arzneimitteln, der Psychiatrie, der Psychotherapie sowie der Freizeit und Tagesstruktur zusammenfassen. Leider sind damit auch die vielen Hilfebedarfe von psychisch Kranken, Demenzkranken und auch von „Suchtmittelabhängigen“ zunächst abgetan. Es ist relativ unerfreulich, wenn der Gutachter des MDK einen Minutenbedarf unterhalb der Pflegestufe 1 SGB XI bestätigt, denn Widersprüche machen Arbeit. Aber es erleichtert letztlich die Geltendmachung von entsprechenden Hilfen gegenüber dem Sozialhilfeträger, denn der ist an die Entscheidung des MDK gebunden. Das gilt nebenbei bemerkt auch für die Feststellung von Mehrbedarfstatbeständen z.B. Krankenkost.