Noch immer tausende Rechner in Deutschland infiziert

Jetzt wird wahr, wovor seit Monaten gewarnt wird: Hunderttausende Computernutzer werden ab Montag wom??glich ohne Internetzugang sein. Betroffen sind gesch??tzt mehr als 300.000 Nutzer, deren Computer von der Schadsoftware DNS Changer befallen ist, wie US-Sicherheitsexperten mitteilten.   Bis zum November 2011 hatten Kriminelle die DNS-Anfragen infizierter Rechner abgefangen und auf andere IP-Adressen umgeleitet, so dass Computernutzer auf gef??lschten und manipulierten Seiten landeten. Dort griffen die Hinterm??nner Kreditkartendaten ab, verkauften falsche Antivirensoftware oder begingen Klickbetr??gereien.

Dann zerschlug die US-Bundespolizei FBI das DNS-Changer-Netz und richtete als ??bergangsl??sung Ersatzserver ein, ??ber die die DNS-Anfragen befallener Rechner korrekt abgewickelt wurden. Diese provisorisch betriebenen Server werden nun am 9. Juli endg??ltig abgeschaltet. Dann bekommen die Nutzer infizierter Rechner eine Fehlermeldung, wenn sie wie gewohnt eine Seite aufrufen m??chten. Obwohl Datum und DNS-Problematik schon seit Monaten bekannt sind, sind auch in Deutschland immer noch tausende Rechner infiziert.

 

Jetzt schnell checken

Wer es bis jetzt nicht getan hat, sollte also schnell pr??fen, ob sein Rechner befallen ist: ??ber einen Aufruf der Webseiten www.dns-ok.de oder www.dnschanger.eu erf??hrt man sofort, ob der eigene Computer betroffen ist. Dort gibt es auch Tipps, wie sich die Schadsoftware entfernen l??sst.